Zum Inhalt springen
Unbenannt

ver.di-Kitas Stadt Ostfildern

PETITION: SPRINGER:INNEN-POOL FÜR KITAS OSTFILDERN

Der Bereich Erziehungsdienst ist in der Krise. Kinder, Familien und pädagogische Fachkräfte sind die Leidtragenden. Als Fachkräfte ist unser Bildungsauftrag und pädagogischer Anspruch oft weit entfernt von der Praxis: Die Arbeitsbedingungen sind zu schlecht, die Belastungsfaktoren zu hoch und das Personal zu knapp bemessen. Viele Kolleg:innen haben das Arbeitsfeld deswegen verlassen – Tendenz steigend. Schuld an dem gravierenden Fachkräftemangel und der belastenden Arbeitssituation sind die Rahmenbedingungen. Hier muss sich etwas ändern!

Das wollen wir in Ostfildern gemeinsam in die Hand nehmen! Der tatsächliche Personalmangel ist auch deswegen so hoch, weil in der Berechnung des landesweit geregelten Personalschlüssels Abwesenheiten durch Urlaub, Krankheit und Fortbildung viel zu niedrig angesetzt sind. Dies bedeutet, dass die Fachkräfte-Kind-Relation in den Kitas fast nie reicht. Um dem tatsächlichen Personalmangel bei uns vor Ort entgegenzuwirken, fordern wir die Stadt auf einen Springer:innen-Pool einzurichten. Das sind Fachkräfte, die zusätzlich zu den Fachkräften in den Kitas dort einspringen, wo durch Krankheit/Fortbildung/Regenerationstage etc tatsächlicher Personalmangel herrscht. Der Springer:innenpool wird nicht in der Lage sein, offene Stellen zu ersetzen, sondern lediglich den Personalmangel, der durch im Personalschlüssel nicht ausreichend berücksichtigte Fehltage entsteht. Die Stellen des Springer:innenpools sind daher vor offenen Stellen zu ersetzen, um die Fachkräfte zu entlasten. In anderen Städten wie Reutlingen und Tübingen ist das schon lang Gang & Gäbe.

Wir fordern konkret:

  • Einrichtung eines Springer:innen-Pools...
  • ... mit unbefristeten, sozialversicherungspflichtigen Stellen
  • …und zwar so vielen, dass der tatsächliche Personalmangel in unseren Kitas ausgeglichen werden kann
  • ... zu besetzen durch pädagogische Fachkräfte.
 

Die aktuelle Situation in den Kitas ist nicht mehr aushaltbar und wir sind nicht bereit durch die hohe Belastung noch mehr Fachkräfte zu verlieren. Deswegen setzen wir uns aktiv für Veränderung ein. Um unserer Forderung Nachdruck zu verleihen, haben wir eine Petition gestartet.

Unser Ziel: Sobald mindestens 50% der Beschäftigten unterschrieben oder ihr Foto hochgeladen haben, übergeben wir diese an die Stadt.

Unterstützt du unsere Forderung durch deine Unterschrift?

Du bist Fachkraft einer Kita und möchtest uns von deinen Erfahrungen mit Belastungs- und Gefährdungssituationen, die durch Personalmangel entstanden sind, berichten? Besuche unsere Webseite auf: https://erziehungsdienst-am-limit.de/